Aktuelles - November

 In Marburg steht deshalb keine Synagoge mehr,

weil da kein Korn gelagert werden musste.“

 Roth - Am Sonntag, dem 11.10.2020 veranstaltete die Schreibwerkstatt Marburg e.V. in Kooperation mit dem Arbeitskreis Landsynagoge Roth e.V. im Bürgerhaus in Roth eine Lesung unter dem Motto „Der Ort, wo Dein Ehrenschein wohnt“. Feray Boland, Sabine Dorsch, Michael Endter, Hermine Geißler, Rainer Güllich und Margit Peip präsentierten eigene Texte, die zuvor in einem Seminar unter der Leitung von Barbara Seifert in der Landsynagoge entstanden. Musikalisch abgerundet wurde die Veranstaltung durch den Gitarristen Tobias Sauerbier.

 Thematisch befassten sich die Texte vor allem mit der Architektur der Synagoge. Insbesondere wurde eine Säule beschrieben, die schon am Abend vor der Reichsprogromnacht von SA-Leuten durch Axthiebe beschädigt wurde. Die Autorinnen und Autoren sollten sich in diese hineinversetzen und ihr damit eine Stimme geben.

 Aufgrund der geltenden Corona-Maßnahmen konnte die Lesung leider nicht in der Synagoge stattfinden. „Die Autorinnen und Autoren haben es aber durch ihre Texte geschafft, die Atmosphäre der Synagoge in das Bürgerhaus hineinzutragen“, fand Barbara Seifert.

 Frau Dr. Annegret Wenz-Haubfleisch bedankte sich im Namen des Arbeitskreises Landsynagoge Roth für die gelungene Zusammenarbeit mit der Schreibwerkstatt Marburg und lobte abschließend die ergreifenden Texte.

 Im nächsten Jahr soll die Lesung, wie ursprünglich geplant, in der Landsynagoge Roth wiederholt werden.

 © Feray Boland; Foto: © Barbara Seifert