Porträts

Ursula Engel

1949 in Frankfurt am Main geboren,
Ausbildungen zur Versicherungskauffrau und Floristin; Tätigkeiten als Sachbearbeiterin bei einer Versicherung, im Einkauf, Verkauf, Zollabwicklung und im Reisebüro sowie als Chefsekretärin/Chefassistentin bei Bauträgergesellschaften, als Floristin im Blumenfachgeschäft und leitende Angestellte im Teefachhandelsgeschäft
Nebenberufliche Ausbildungen: Reiki 1. und 2. Grad, Kundalini-Massage-Ausbildung (Ayurveda) und Auraberaterin; befasst sich mit Zahlenmystik/Esoterische Numerologie;
Ihre Leidenschaft gilt seit ihrer Jugend dem Tanz und Tanztheater. Bei der Internationalen Folklore findet sie Begegnung, Lebensfreude und Bildung. Wenn sie nicht tanzt, schreibt sie Gedichte und Kurzgeschichten.


Hermine Geißler

geb. 1951, lebt in Marburg, schreibt seit 1996 Gedichte und Kurzgeschichten. Mitglied im Vorstand des Vereins Schreibwerkstatt Marburg e. V.. Hermine Geißlers Gedichte und Erzählungen handeln von der "schiefen" Ebene des Lebens, den tragikomischen Verwicklungen im Alltagsleben und der Suche nach dem Sinn im scheinbar Sinnlosen. Sie erzählen von der Sehnsucht nach dem Meer, von der Liebe und anderen Leidenschaften und sind immer eine Hommage an die Natur. Die stille, manchmal melancholische und dennoch humorvolle Gesamtstimmung der Gedichte und Erzählungen vermittelt das, was wir alle brauchen: Hoffnung.

  • Eigene Veröffentlichungen
    "Aus der Mitte" Gedichte, Sonnenverlag/Kirchhain, 2000,
    ISBN 3-932440-21-8 (bei der Autorin erhältlich)
    "Manchmal schief gewickelt", Verlag Görich & Weiershäuser, Marburg, 2003, ISBN 3-89703-596-0
    (bei der Autorin erhältlich)

    Weitere Veröffentlichungen in den Anthologien der Schreibwerkstatt Marburg e. V.
  • Nachgenannte Veröffentlichungen in Anthologien mit ISBN
    in Zusammenarbeit mit der Schreibwerkstatt Marburg
    (nähere Angaben unter Veröffentlichungen)

    "Nicht wie immer"
    "Jüngere und Ältere im Dialog"
    "Triebfeder"
    "Wie der Eiffelturm zu seinem Knoten kam"
    "Unheilige Gedanken zur Heiligen Elisabeth"
  • Veröffentlichungen in Anthologien mit ISBN
    seit 2005 jährlich im Verlag am Eschbach in zahlreichen Anthologien
  • Veröffentlichungen in Anthologien ohne ISBN
    "Kunterbunt", Verlag Leben im Gegenwind, 2004
    "Der Burgwald erzählt", 2007 Kulturherbst Burgwald, Burgwaldverlag + Druck GmbH
    "Vom Weggehen und Ankommen", 2009 Kulturherbst Burgwald, Burgwaldverlag + Druck GmbH

Rainer Güllich
Jahrgang 1954, lebt in Marburg/Hessen
Als begeisterter Leser schon ewig von dem Wunsch getrieben selbst zu schreiben, nahm er an einem Kurzkrimiwettbewerb teil, der im Rahmen des 1. Marburger Krimifestivals stattfand. Er kam auf einen der vorderen Plätze und sein Kurzkrimi "Hass" wurde in der regionalen Presse veröffentlicht. Dadurch motiviert belegte er seinen ersten Schreibkurs in kreativem Schreiben. Weitere schlossen sich an und als Folge erschienen in kurzer Zeit seine beiden Krimianthologien und der Kriminalroman "Unter Druck".  Rainer Güllich ist Mitglied der -

"Autorengruppe deutschsprachige Kriminalliteratur - Das Syndikat".

  • Veröffentlichungen
    "Der Marburger Krimi-Cocktail: Kriminelle Kurzgeschichten"
    "Der zweite Marburger Krimi-Cocktail: Neue kriminelle Kurzgeschichten"
    "Unter Druck – Ein Marburg Krimi", Kriminalroman
    "Flaschenpost – Das Ende einer Sucht", Roman
    "Begegnungen – Geschichten aus der Psychiatrie", Kurzgeschichten
    "Du entkommst nicht - Ein Marburg Krimi", Kriminalroman
    "Der dritte Marburger Krimi-Cocktail: Kriminelle Kurzgeschichten"

Gunhild Gutschmidt

geb. 1942, Dr. phil. Diplom-Soziologin,

Wissenschaftliche und Journalistische Veröffentlichungen mit Schwerpunkt

Familienpolitik, soziale Sicherungssysteme

Elisabeth-Selbert-Preis (Wissenschaft) 1986.

 

Veröffentlichungen in den Anthologien

 

"Wie der Eiffelturm zu seinem Knoten kam"

"Unheilige Gedanken zur Heiligen Elisabeth"

 


Margit Peip, *1962. In den unendlichen Fluren und Räumen meines Gehirns lagern viele Erinnerungen und Bilder. Manche melden sich lautstark oder bildreich und wollen in die Welt kommen.

 

Veröffentlichungen in den Anthologien:

"Wie der Eiffelturm zu seinem Namen kam"

"Dr. Walter und Emma Peel"

"Grimmige Märchen"


Christiane Schwarze
1960 in Uslar geboren, lebt in Homberg/Ohm (D), zunächst als selbständige Logopädin tätig, jetzt als freie Schriftstellerin; Mitglied im Verband Deutscher Schriftsteller (VS) und der Literaturgesellschaft Hessen e. V.

 

  • Literaturpreise / Künstlerstipendien
    2018  Artist-in-Residence auf Einladung des Kunstvereins artbellwald.ch
    und des  Kantons Wallis / Schweiz
    2018  Arbeitsstipendium gewährt vom Baltic Center for Writers and Translators in Visby / Schweden
    2017  Artist-in-Residence gefördert von der Fondation Ténot am Centre d'Art Marnay Art Centre
    (Camac) / Frankreich
    2017  Soltauer Künstlerstipendium (Folgestipendium)
    2016  Literaturwettbewerb Politische Lyrik – "Du sollst kein unbeteiligter Zuschauer sein", Geest-Verlag
    (1. Preis)

    2015  Soltauer Künstlerstipendium
    2014  Gedichtwettbewerb Main-Reim Aschaffenburg (Finalistin)
    2013  Literaturpreis Antho? – Logisch! (2. Preis) im Rahmen des LESEN!-Festivals 2013
    und in Kooperation mit der Stadt Fürth

    2012  Wolfsburger Literaturpreis 2012 (1. Preis)
    2009  Schreibwettbewerb Ceranius-Verlag und Literaturzeitschrift Veilchen (2. Preis)
    2008  Dorstener Lyrikpreis (4. Platz)
    2003  Nominierung für Friedrich-Glauser-Kurzkrimi-Preis
    2001  Kurzgeschichte des Jahres beim Wettbewerb der benchpress, Jurywertung (2. Preis)
    und Publikumswertung (2. Preis)
    2001  Story des Monats beim Wettbewerb der benchpress (1. Preis)
    2000  Im Rahmen des Wolfener Literaturpreises (Anerkennungspreis
  • Bücher und Hörbücher
    2015 "Imaginäre Begegnungen" (Wendepunkt Verlag / Weiden)
    2018 Übertragung des Buches in Braille-Schrift (Deutsche Zentralbücherei für Blinde / Leipzig)
    2015 "Café Zeitvergessen" / Lit.-musik. Hörbuch (Wendepunkt Verlag / Weiden)
    2013 Neuauflage aller bisher erschienenen Bücher (Mauer Verlag / Rottenburg)
    2013 "Wie ein Augenzwinkern der Zeit" / Lit.-musik. Hörbuch (Mauer Verlag / Rottenburg)
    2003 "Losgehen und Möglichkeiten atmen" / Buch (Mauer Verlag / Rottenburg)
    2003 "Losgehen und Möglichkeiten atmen" / Lit.-musik. Hörbuch (Mauer Verlag / Rottenburg)
    2002 "Frau mit Hund und Stock" (Mauer Verlag / Rottenburg)
    2003 Hörbuchversion (BIT-Zentrum des Bayrischen Blinden- und Sehbehindertenverbandes / München)
    2001 "Als Wir Uns Trafen" / Lit.-musik. Hörbuch (Mauer Verlag / Rottenburg)
    2000 "Ripp Wurzeltroll – Ein Waldmärchen" (Mauer Verlag / Rottenburg)
    1999 "Meine Tage wurden wie schimmernder Opal" (Mauer Verlag / Rottenburg)
    2000 Übertragung des Buches in Braille-Schrift (Deutsche Zentralbücherei für Blinde / Leipzig)
    1997 "Und zum ersten Mal liebte sie sich selbst" (Mauer Verlag / Rottenburg)
    1999 Übertragung des Buches in Braille-Schrift (Deutsche Blindenstudienanstalt e.V. / Marburg)
    2000 Hörbuchversion (Blindenhörbuchverlag / Marburg
  • Einzelveröffentlichungen
    Über 280 Einzelveröffentlichungen in Literaturzeitschriften, Anthologien und Kunstprojekten (Deutschland, Österreich, Schweiz, Dänemark, Schweden)

  • Lesungen
    Zahlreiche Lesungen mit ihrem literarisch-musikalischen Duo TonSatz in Deutschland, Luxemburg, Schweden
    Werke von Christiane Schwarze wurden zudem in Österreich und der Schweiz im Rahmen von Veranstaltungen, bei denen die Autorin nicht persönlich zugegen sein konnte, verlesen.

  • Medienpräsenz in Funk und Fernsehen
    u.a. Bayrisches Fernsehen, Süd-Westdeutsches Fernsehen, Hessischer Rundfunk, Radio Unerhört Marburg, Bürgerradio Berlin, Freies Bürgerradio Bonn, Bürgerradio Nürnberg, Freies Bürgerradio Köln

Weitere Informationen, Lese- und Hörproben sowie Videos finden Sie auf der Webseite von Christiane-Schwarze.de


Dr. Elke Therre-Staal
1943 in Westpreußen geboren, heute Polen, in Westdeutschland aufgewachsen, promovierte Psychiaterin und Psychotherapeutin

  • Lyrik- und Kurzgeschichten
    veröffentlicht in Anthologien
  • Essays
    "Unheilige Gedanken zur Heiligsprechung
    von Elisabeth von Thüringen"
    "Analysen und Frauenbild der GebrüderGrimm"
    "Ich bin hier. Hannah Arendts Wiedersehen mit Martin Heidegger"
    "Hannah Arendt trifft Walter Benjamin auf der Flucht"
    "Sie trennen mich und richten mich zugrunde. Angst- und Konfliktbewältigung bei  J. W. Goethe"